Berufsbild

Das Berufsbild beschreibt die Arbeit in den einzelnen Einrichtungen.
Es wurde zur Mitgliederversammlung am 05.10.2004 in Rendsburg beschlossen und wird den aktuellen Rahmenbedingungen angepasst werden.

Dieses Berufsbild bezieht sich auf ambulante Sozialdienste für Hörgeschädigte und Gehörlose von kommunalen, kirchlichen und freien Trägern. Die Dienste arbeiten mit und für Menschen die gehörlos, schwerhörig, ertaubt, Cochlear-Implant Träger, hör-sehbehindert oder mehrfachbehindert (Vordergrund Hörbehinderung) sind, wobei der Personenkreis nicht nur als behindert, sondern auch als eigene kulturelle Gemeinschaft zu definieren ist.